Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Nach dem Auslandsaufenthalt: Anerkennung

Nach dem Auslandsaufenthalt ist ein Antrag auf Anerkennung gemäß § 78 Abs 1 UG 2002 (Typ: "Bescheid nach Auslandsaufenthalt" oder "Allgemeine Anerkennung") zu stellen. Selbst wenn es einen Vorausbescheid gibt, bewirkt dieser noch keine Anerkennung. Beachten Sie die durchschnittliche Bearbeitungsdauer!

Alle Angaben zu den Lehrveranstaltungen, die im Ausland absolviert wurden, insbesondere Titel, ECTS und Noten, müssen mit dem Leistungsnachweis übereinstimmen

Wenn der Großteil der in ein und demselben Vorausbescheid genehmigten Lehrveranstaltungen/Prüfungen genau so wie bereits vorausanerkannt absolviert wurde, kann über UNIGRAZonline aus diesem Vorausbescheid ein Bescheidantrag generiert werden. Dies erspart lediglich die erneute Eingabe der Angaben zu den einzelnen Lehrveranstaltungen und Anerkennungsfächern. Fremdbeurteilung, Prüfungsdatum und Uni-Graz-Beurteilung sind jedoch jedenfalls zu ergänzen. Achten Sie auch darauf, dass Sie Anerkennungen für das aktuelle Studienjahr beantragen. Gegebenfalls müssen also auch die Anerkennungsfächer auf das laufende Studienjahr aktualisiert werden. Löschen Sie Lehrveranstaltungen, die Sie gar nicht oder nicht positiv absolviert haben. Ergänzen Sie positiv absolvierte Lehrveranstaltungen, die nicht im (generierten) Antrag aufscheinen.

Um einen Bescheid-Antrag aus einem Vorausbescheid generieren zu lassen, wenden Sie sich bitte an das REWI-Dekanat bzw rewi.anrechnung(at)uni-graz.at.

Gibt es keinen Vorausbescheid oder sind die Abweichungen zu groß, ist in UNIGRAZonline händisch ein Antrag auf "Bescheid nach Auslandsaufenthalt" oder "Allgemeine Anerkennung" zu erstellen. Im Prinzip funktioniert die Antragerstellung in UNIGRAZonline sehr ähnlich wie bei einem Vorausbescheid. Bitte orientieren Sie sich an diesen Informationen bzw unserer allgemeinen Anleitung, was die Eingaben betrifft.

 

Achten Sie darauf, dass alle Angaben (insbesondere Titel der Lehrveranstaltungen, ECTS-Anzahl und Beurteilung/en der Gastuniversität) exakt mit jenen am im Original vorzulegenden Leistungsnachweis (im Folgenden: Transcript of Records, ToR) übereinstimmen.

Das Prüfungsdatum ist zu erfassen, sofern es am ToR ausgewiesen ist (maW: keine Angaben aus eigener Erinnerung heraus). Sollte am ToR nicht für jede Prüfung ein eigenes Prüfungsdatum ausgewiesen sein, tragen Sie das Ausstellungsdatum des ToR ein, jedoch nur, wenn es sich mit dem Studienjahr, in dem die Prüfungen tatsächlich absolviert wurden, deckt, und es sich nicht zB bei jedem neuerlichem Ausdrucken ändert. Sonst lassen Sie das Feld "Prüfungsdatum" unausgefüllt.  

Erfassen Sie bei jeder Leistung die Beurteilung/en der Fremduniversität genau wie am ToR ausgewiesen (= Orignalnote/Fremdbeurteilung --> so abschreiben, wie sie am Zeugnis steht).

Die umgerechnete Uni-Graz-Beurteilung ist erst beim Anerkennungsfach einzutragen. Achten Sie darauf, dass Sie nur Anerkennungen von Fächern Ihrer Studienplanversion und für das laufende Studienjahr beantragen. 

Die Umrechnung der Fremdbeurteilungen in das österreichische Notensystem ist grundsätzlich von Ihnen vorzunehmen und durch geeignete Nachweise zu belegen.  

Bitte beschaffen Sie - am besten noch während Ihres Auslandsaufenthaltes - in sich schlüssige geeignete Informationen, welche die Übertragung der von der Universität im Ausland vergebenen Beurteilungen in das österreichische Notensystem bzw ECTS-Noten (A - F) ermöglichen und belegen. Oft sind solche Informationen auf der Rückseite von Transcripts oder auf der Homepage der Universität im Ausland zu finden. Diese Informationen sind dem Antrag beizulegen und unterliegen der Beweiswürdigung durch den 2. Vizestudiendekan.

Wenn Sie Ihren Antrag fertig erstellt haben, sehen Sie ihn noch einmal genau durch.

Klicken Sie danach auf alle Positionen bestätigen. Wichtig: Nach der Bestätigung der Positionen können Sie keine Änderungen mehr durchführen. Drucken Sie dann die "Anerkennungsdruckliste" aus und reichen Sie sie mit den weiteren Unterlagen ein. Die reine Erstellung und Bestätigung Antrages in UNIGRAZonline führt zu keiner Bearbeitung des Antrages! 

Hier gelangen Sie zu einer Videoanleitung (alte Ansicht in UNIGRAZonline), die die zuvor aufgezählten Punkte veranschaulichen soll. In dieser Anleitung wurde zuvor ein "Gerüst" des Bescheidantrages aus einem Vorausbescheid generiert, deshalb sind einige Angaben bereits ausgefüllt. Sie können den Antrag aber auch erstellen, indem Sie alle erforderlichen Angaben im Antrag selbst manuell ausfüllen.

Siehe auch unsere aktuelle allgemeine Anleitung (aktuelle Ansicht in UNIGRAZonline).

Erforderlich sind jedenfalls: 

  • Anerkennungsdruckliste als PDF aus UNIGRAZonline (= Antrag);
  • Leistungsnachweis(e)/Zeugnis(se)/Transcript of Records (ToR) der Fremduniversität für jede anzuerkennende Leistung (mit Noten und ECTS-Anrechnungspunkten/credits, ...);
  • Belege zur Umrechnung der auf dem Leistungsnachweis aufscheinenden Noten und Credits;
  • Vorausbescheid/-e in Kopie (sofern eine Anerkennung gemäß Vorausbescheid beantragt wird).

Gegebenenfalls:

  • offizielle Lehrveranstaltungsinhalte für Prüfungen, welche nicht bereits per Vorausbescheid vorausanerkannt wurden oder für die nun eine Anerkennung für ein von dem/den Vorausbescheid/-en abweichendes Fach beantragt wird, siehe dazu im Detail hier;
  • unter Umständen weitere Unterlagen.

Leistungsnachweise sind als Beleg für jede einzelne anzuerkennende Leistung vorzulegen. Scheint zB ein universitärer Sprachkurs nicht am ToR auf, sondern wurde nur ein eigenes Zertifikat ausgestellt, ist auch dieses einzureichen, wenn die Anerkennung des Sprachkurses beantragt wird. 

Bei Programmaufenthalten veranlassen Sie bitte grundsätzlich die Übermittlung des Leistungsnachweises durch das Büro für Internationale Beziehungen. Wenn es einen originalen Leistungsnachweis mit prüfbarer elektronischer Signatur gibt, übermitteln Sie bitte solche originalen Leistungsnachweise per E-Mail. Die Weitergabe von persönlichen Passwörtern und Benutzernamen zu Online-Systemen hingegen kann niemals akzeptiert werden!

ACHTUNG: Solange der physische Parteienverkehr eingestellt ist, sind Anträge und Unterlagen jedenfalls ausschließlich per E-Mail einzureichen! Wir bitten darum, auch bei grundsätzlicher Möglichkeit des physischen Parteienverkehrs Anträge und Unterlagen möglichst nur per E-Mail einzureichen. Bitte verwenden Sie ausschließlich Ihre Studierenden-E-Mail-Adresse.

Die bloße Erstellung eines Antrages in UNIGRAZonline führt zu keiner Bearbeitung, er muss danach noch eingereicht werden!  Die  in UNIGRAZonline erstellten und bestätigten Anträge  und alle Beilagen (aktuelle Details: siehe erforderliche Unterlagen) sind als Anlagen (PDF) von der Studierenden-E-Mail-Adresse zu übermitteln.

Bitte unterstützen Sie eine schnellstmögliche Bearbeitung, indem Sie PDFs Ihrer in UNIGRAZonline formal korrekt erstellten Anträge mit allen erforderlichen Beilagen gesammelt in einer (einzigen) E-Mail (mit gegebenenfalls mehreren Anlagen einreichen), und achten Sie bitte auf Lesbarkeit, Vollständigkeit und eine nachvollziehbare Bezeichnung aller Dokumente.

Bitte kalkulieren Sie jedenfalls eine durchschnittliche Bearbeitungsdauer von mehreren Wochen ein. Unvollständige Unterlagen, formal fehlerhafte oder inhaltlich wechselnde Anträge verlängern die Bearbeitungsdauer. Bitte prüfen Sie daher vor Einreichung Ihre Unterlagen und Ihren Antrag (selbst-)kritisch auf formale und inhaltliche Richtig- und Vollständigkeit!

Insbesondere bei einem erhöhten Antragsaufkommen, in der lehrveranstaltungsfreien Zeit und zu Semesterbeginn kann es organisatorisch bedingt dazu kommen, dass die Entscheidungsfrist von zwei Monaten (§ 78 Abs 10 UG 2002) ausgeschöpft werden muss.

Reichen Sie Ihren Antrag samt vollständigen Unterlagen also so rechtzeitig ein, dass Sie Ihrerseits etwaige (stipendien-)relevante Fristen (zB dem BIB oder anderen Stellen gegenüber; Lehrveranstaltungsanmeldungen; ...) wahren können. 

Warum muss ich alles in UNIGRAZonline eingeben und warum muss alles so genau sein?

Aus Ihren Eingaben in UNIGRAZonline wird automatisch der Bescheid erstellt. Außerdem werden die (anerkannten) Leistungen aus UNIGRAZonline für die Ausstellung von Diplomprüfungszeugnissen benötigt. Fehler können also spätestens dann zu Unannehmlichkeiten führen. Geben Sie in Ihrem eigenen Interesse also alles sorgfältig und richtig ein. So verkürzt sich auch die Bearbeitungsdauer Ihres Antrages. Bei Fragen oder Unklarheiten unterstützen wir Sie gerne, nur können wir nicht alle Eingaben in allen Anträgen vornehmen. Auf unserer Homepage gibt es auch Videoanleitungen. Es besteht auch die Möglichkeit, aus einem Vorausbescheid ein "Gerüst" für einen Bescheidantrag zu generieren. Dann müssen Sie unter Umständen nur mehr einige Ergänzungen vornehmen. Bitte wenden Sie sich an das REWI-Dekanat, wenn Sie so ein "Gerüst" generieren lassen möchten.

Warum gibt es keine Tabellen zu Notenumrechnungen?

Weil es keine allgemein verbindlichen Umrechnungsschlüssel gibt. Erfahrungen haben gezeigt, dass manche Gastuniversitäten manchmal Informationen zur Vergabe und Abstufung ihrer Noten am Zeugnis anführen, manchmal dann wieder nicht. Es werden von uns keine pauschalen Umrechnungstabellen veröffentlicht, da es also möglich ist, dass die Gastuniversitäten Informationen auf dem Zeugnis ändern oder ergänzen. Solche Angaben am Zeugnis werden, wenn sie frei von inneren Widersprüchlichkeiten sind, für die Notenumrechnung primär herangezogen.

Warum muss ich Zeugnisse grundsätzlich im Original vorlegen oder vom Büro für Internationale Beziehungen per E-Mail schicken lassen?

Weil es entsprechende Vorgaben gibt, die von den Dekanaten umzusetzen sind. Ausgenommen sind elektronisch signierte Zeugnisse oder wenn Sie das Dekanat durch einen Link direkt zum Abruf des elektronischen Zeugnisses berechtigen können. Solche Zeugnisse sollen Sie bitte elektronisch einreichen. Bei Programmaufenthalten (Erasmus+, ...) veranlassen Sie bitte die Übermittlung des Zeugnisses durch das Büro für Internationale Beziehungen.

Ich habe einen Antrag in UNIGRAZonline erstellt. Muss ich noch etwas tun?

UNIGRAZonline verschickt keine automatisierten Benachrichtigungen an Dekanate, wenn ein Antrag erstellt wurde. Sie müssen den Antrag also samt erforderlichen Unterlagen – grundsätzlich in Papierform – noch einreichen, damit er bearbeitet wird. Beachten Sie die durchschnittliche Bearbeitungsdauer!

 

 

 

REWI-Anerkennung

REWI-Anerkennung

RESOWI-Zentrum
Bauteil A
Universitätsstraße 15
8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 3072

Vorerst kein regulärer Parteienverkehr!
Ein Einbringen von Anfragen/Anträgen ist auch weiterhin per E-Mail/Telefon möglich!
Falls erforderlich, können unter https://rewi.uni-graz.at/de/terminbuchungen/ persönliche Termine vereinbart werden.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.