Forschung

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

 

Die Forschung an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz ist streng am Leitbild der Freiheit der Wissenschaft ausgerichtet. Leitende Motive sind Internationalität, Interdisziplinarität, wissenschaftliche Exzellenz und erfolgreiche Wissensvermittlung. An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät wird sowohl Grundlagenforschung als auch angewandte Forschung im nationalen, europäischen und internationalen Kontext betrieben. Dabei verfolgt die Fakultät eine zweigleisige Forschungsstrategie. Zum einen soll freie Forschung ohne Beschränkung auf spezielle Themenfelder möglich sein. Zum anderen soll das Profil in den Spezialforschungsfeldern geschärft werden, um damit zur weiteren Entwicklung der universitären Forschungsschwerpunkte beizutragen.

Spezialforschungsfelder sind "Menschenrechte, Demokratie, Diversität und Gender", "Südosteuropa", "Recht und Wirtschaft" und "Umwelt- und Energierecht". Innerhalb dieser gibt es Forschungsgruppen (z. B. "Internationale Behördenkooperation", "Law, Governance and Behavioral Science" und "Europäisches Privatrecht"). Zentren der Fakultät (als Forschungsplattformen) sind das UNI-ETC, Russian East European and Eurasian Studies Centre sowie das Zentrum für Europäisches Privatrecht. Die Fakultät ist ebenso am Zentrum für Südosteuropastudien beteiligt. Weitere Forschungsplattformen sind Gender Studies, Recht & IT sowie Appropriate Dispute Resolution & Mediation. In naher Zukunft werden ForscherInnen der Fakultät ihre Expertise in mehrere der Profilbildenden Bereiche einbringen.

Durch eine forschungsgeleitete Lehre werden Studierende frühestmöglich in die Forschung eingebunden. Zur besseren Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses hat die Fakultät begonnen, strukturierte Doktoratsprogramme und -schulen als Forschungsplattformen zu gründen, und eine eigene Nachwuchsförderstrategie beschlossen. Die Fakultät ist mit dem strukturierten Doktoratsprogramm "Schnittstellen im Wirtschaftsrecht" in der Doctoral Academy vertreten. Außerdem ist sie an fakultätsübergreifenden Doktoratsprogrammen und an internationalen Kooperationen wie dem Joint PhD-Programm "Diversity Management and Governance" beteiligt und betreibt mit anderen österreichischen Fakultäten die gemeinsame Doktoratsschule "Öffentliches Wirtschaftsrecht in Österreich und Europa". 

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

ForschungsdekanUniv.-Prof. Mag. Dr.iur. Johannes Zollner
+43 (0)316 380 - 6607

Kontakt

ForschungsmanagementEva Maria Kalivoda
+43 (0)316 380 - 6836

Kontakt

Europäische ProgrammeDipl.-Ing. Robert Link
+43 (0)316 380 - 6519

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.